Der Grüne Punkt - 12. Januar 2016

Messbarer Erfolg durch Biofilteranlage

Neuer Geruchsfilter in Eisfeld arbeitet zuverlässig / Amtliche Messung belegt Lösung des Problems / Systec Plastics lädt Bürger zur Besichtigung ein

Köln, Eisfeld, 12. Januar 2016. Der neue Geruchsfilter der Systec Plastics Eisfeld (SPE) zeigt Wirkung: Eine amtliche Messung hat ergeben, dass die vorgeschriebenen Grenzwerte weit unterschritten werden. „Der neue Biofilter arbeitet zuverlässig und hat unsere Erwartungen erfüllt“, freut sich SPE-Geschäftsführer Vilmos Polgar. „Damit ist das Thema Geruchsbelästigung durch unseren Betrieb in Eisfeld unter Kontrolle.“

„Wir möchten alle Eisfelder Bürger einladen, die neue Flächenbiofilteranlage zu besichtigen“, so Polgar. „Dabei können Sie zudem Einblick in die Messergebnisse nehmen.“ Am Mittwoch, 20. Januar 2016, steht die Anlage zwischen 15 und 17 Uhr allen Besuchern offen. „Schnuppern Sie selbst“, ermuntert Polgar. „Sie werden eine vollbiologische Anlage vorfinden, die auf natürliche Weise ohne jede Chemie und dabei mit maximaler Wirkung unangenehme Gerüche neutralisiert.“ Auch Führungen durch die Produktion von Kunststoffgranulaten sind möglich.

Schon im Sommer hatten sich die Bürgerinitiative Eisfeld und Bürgermeister Sven Gregor vor Ort ein Bild von der Anlage gemacht. „Es war ein langer Weg zum Erfolg, aber jetzt ist es soweit“, resümiert Gregor. „Wir haben zusammen mit der Bürgerinitiative lange dafür gekämpft, diese Entlastung zu erreichen. Das Unternehmen hat mit uns an einem Strang gezogen.“

Die Flächenbiofilteranlage, deren Herzstück ein biologischer Filter von 930 Quadratmetern ist, war in der ersten Hälfte 2015 errichtet worden und im Juni 2015 in Betrieb gegangen. Die Mikroorganismen, die im Trägermaterial Rindenmulch sitzen und die Geruchsmoleküle zersetzen, brauchten einige Wochen, um ihre volle Leistungsfähigkeit zu erreichen. „Trotzdem war von Anfang an eine deutliche Besserung zu spüren“, erinnert sich Polgar. Im Herbst 2015 fanden dann die amtlichen Messungen statt, die den Erfolg der Maßnahme bestätigt haben.

„Die Lösung der Geruchsproblematik in Eisfeld stand bei unserem Engagement von Anfang an im Fokus“, betont Michael Wiener, CEO der Duales System Holding. „Ohne diese erfolgreiche Lösung hätte der Standort keine Zukunft.“ Seit der Übernahme des Standorts Eisfeld durch die Grüner-Punkt-Gruppe hatte das Unternehmen nach einer Lösung für die Geruchsproblematik gesucht. Verschiedene Ansätze und Technologien führten nicht zum Ziel – der Bau des Flächenbiofilters, eine der größten Einzelinvestitionen am Standort, aber hat die Geruchsemissionen zum größten Teil beendet.

Einladung für die Presse:
Auch Vertretern der Presse möchten wir die Möglichkeit geben, die neue Anlage – zu einem pressefreundlicheren Termin als am Nachmittag – zu besuchen: Am Mittwoch, 20. Januar 2016 zwischen 10 und 12 Uhr stehen Ihnen Geschäftsführung und Betriebsleitung für eine Führung und für Ihre Fragen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich formlos per Mail an.

Ansprechpartner:
Norbert Völl, Tel.: +49 2203 937-507
norbert.voell(at)gruener-punkt(dot)de

Über Systec Plastics:
Produkte der Systec Plastics GmbH sind compoundierte Granulate in Premiumqualität unter der Marke Systalen. Ganz gleich ob Granulat, Mahlgut oder Agglomerat aus PP, HDPE oder LDPE – physikalische und mechanische Eigenschaften oder die Farbe bestimmen wir nach den Wünschen des Kunden. Die Systec Plastics GmbH und die Systec Plastics Eisfeld GmbH sind Unternehmen der DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG.